Der Lindentaler Forum-->Ab wann ist regional nicht mehr regional?

Thema: » Ab wann ist regional nicht mehr regional? «

Ansicht
Philipp Räder

29.09.2014

17:31 Uhr

Wo ist die Grenze des Möglichen?

Der Lindentaler wird immer größer. Immer mehr teilnehmende Gemeinden. Immer mehr Mitglieder. Doch eine Regionalwährung kann, aus meiner Sicht, nur funktionieren, wenn der Geldumlauf in Gang gehalten wird. Mir scheint aber, dass der Lindentaler zu wenige aktive Mitglieder, auf zu großer Fläche besitzt. Das heißt, es gibt zu wenig Austausch, als dass man von einer regionalen Währung sprechen könnte.

Da frage ich mich, wie man das ändern kann. Aus eigener ehrenamtlicher Arbeit kenne ich die Probleme, bei der Mitgliedergewinnung und -aktivierung. Und auch die Spirale ist mir bewusst, bei der man aktive Mitglieder braucht, die aktiv Veranstaltungen oder anderes anbieten, um aktive Mitglieder zu erreichen, die Angebote machen, bei denen aktive Mitglieder gewonnen werden, um ... usw.

Vielleicht braucht der Lindentaler mehr Vernetzung?

Vielleicht würden andere Veranstaltungsformen ein anderes, größeres Publikum anlocken?

Tino Ermacora

15.01.2015

16:27 Uhr

Die Grenzen machen wir selbst ;-)

Hallo, bin frisch dabei und erstmal neugierig...

Ich finde Idee und Umsetzung sehr vielversprechend, auch wenn ich jetzt schon mitbekommen habe, dass wohl ein Teil der Mitglieder momentan nicht sehr aktiv sind!

Ich glaube dass wir einerseits nicht zu hohe Erwartungen haben, bzw. Schritte machen sollten, andrerseits aber auch genügend Motivation mitbringen sollten um das Ganze mit Leben zu füllen!

Mehr Vernetzung ist sicher gut, aber auch mehr Angebote und mehr Nutzung der Angebote! Wenn jeder der aktiv sein möchte nochmal 3 (neue) Angebote einstellt und 3 Angebote nutzt und noch 3 neue Leute motiviert (aktiv) mitzumachen, dann kommen wir mit diesen 3x3 Schritten schon ein Stück vorwärts...

Dies ist jedenfalls, was ich mir jetzt erstmal vorgenommen habe, vielleicht hat ja noch die Eine oder der Andere Lust mitzumachen Zwinkernd

Die im Newsletter angesprochene Änderung des Grundeinkommens, könnte auch ein Versuch sein...

Motivierte Grüße, Tino