Der Lindentaler Startseite-->Aktuelles / Termine-->Grundeinkommen von unten

Grundeinkommen von unten

Die Zeit ist reif für ein Grundeinkommen von unten!

Das Potential eines Grundeinkommens durch komplementäre Währungen liegt in der Möglichkeit einer völligen Neugestaltung von Wirtschaft, Finanzen, Umwelt, Arbeit, Kultur und Sozialem!

Vor allem: Wir brauchen nicht zu warten und zu fordern!

Wir können überall, heute, jetzt anfangen!

Wir beginnen regional und verbinden uns zu einem großen Netzwerk, einem Netzwerk Grundeinkommen von unten, nicht als Konkurrenz zum bestehenden, sondern als Ergänzung zu einem kreativen Miteinander!

Der Lindentaler ist seit April 2011 aktiv und zeigt dass ein Grundeinkommen von unten funktionieren kann!

 

Die vier Säulen des Lindentalers

 

Grundeinkommen als Wertschätzung und Wertschöpfung

 

Im Unterschied zum vom Staat geforderten Bedingungslosen Grundeinkommen, bedeutet  Grundeinkommen beim Lindentaler:

Die Bereitschaft des Einzelnen etwas für Andere zu tun, bekommt eine Wertschätzung!

Regionalität

 

Der Lindentaler fördert regionale und nachhaltige Kreisläufe durch die Umsetzung der Transition-Town-Idee, durch Permakultur, Solidarische Landwirtschaft und Urban-Gardening-Projekte.


Zinsfreies fließendes Geld

 

Zinsfreies fließendes Geld verhindert Wachstumszwang und ist neben dem Grundeinkommen Bedingung für eine Postwachstumsökonomie!

Solidarisch Handeln - Solidarische Ökonomie
 

Sie orientiert sich an bedürfnisorientierten, sozialen, demokratischen und ökologischen Ansätzen. Solidarökonomische Projekte sollen grundsätzlich im Dienste des Menschen stehen. Darüber hinaus basiert sie auf der Idee, dass jeder Mensch ein Teil der Gesellschaft und seine Arbeit damit ein entscheidender Bestandteil für den Fortschritt der Menschheit sei.

 


 

Grundeinkommen und komplementäre Währungen


Grundeinkommen statt Bankenrettung und Fiskalpakt!


Echte Demokratie jetzt - gleiche Chancen für alle!

Unser Vorschlag:


Einführung von flächen- und inhalteabdeckenden Komplementärwährungen durch Bürgerinitiativen in ganz Europa - Regionalwährungen für die Kommunen zur Förderung von regionaler Kultur, Sozialem und öffentlicher Dienstleistung, staatlich abgesicherter Pflegewährung wie in Japan und der Schweiz, Bildungswährungen usw. (Wem das immer noch Neuland ist, siehe das neue Buch von Margit Kennedy „Occupy Money“, ist in ca. 5 Stunden lesbar)

Ausgabe von Bedingungslosem Grundeinkommen in Regionalwährungen (ohne Euro- oder sonstige Deckung – Wir sind es uns wert!

 

Regionalwährungen sollten zur Bezahlung öffentlicher Dienstleistungen akzeptiert werden, da diese unmittelbar mit Pflichtleistungen der Gesellschaft und Menschenrechten verbunden sind, z.B. Wasser, Energie, Teilhabe am öffentlichen Leben und Nahverkehr, Kinderbetreuung, Gesundheitsvorsorge usw.

Der Vorteil:

Regionalwährungen bleiben in der Region, sind unverzinslich und umlaufgesichert. Regionale Kreisläufe, Dezentralisierung und Demokratie entwickeln sich wieder und führen zum Rückbau von Wirtschaftswachstum, Arbeitszeiten, Lohnsklaverei, Umweltzerstörung, übermäßigen Ressourcenverbrauch usw.

 

 

Qualitätsgeld als Schlüssel zu einer gesunden und nachhaltigen Wirtschaft


von Dennis Söhl, Leipzig, April 2013

 

(Die ungekürzte Fassung des Textes mit Formeln und Grafiken ist über Dennis Söhl erhältlich.)

 

dennis.soehl@posteo.de


"Herzlichen Dank an alle lieben Menschen, die zum Entstehen dieser kleinen Fibel beitrugen."


Zusammenfassung

 

Geld ist der Stoff, der die menschliche Welt im Innersten zusammenhält und aus dem so mancher Traum gewoben ist. Wo es an Geld mangelt oder zuviel Geld da ist, gerät die Welt aus den Fugen [SENF2005]. Wo der Geldfluss stockt, oder systematisch exponentielles Wachstum auftreten muss, da kommt es zu Krisen, Katastrophen und Flucht [PLETTENBACHR2008]. Dies sind Kennzeichen von qualitativ minderwertigem Geld. Ein qualitativ hochwertiges Geld, ein Qualitätsgeld sozusagen, muss anders funktionieren.

Dieser Artikel verallgemeinert unter dem Namen "Qualitätsgeld" konstruktive und friedvolle Ansätze von [HÜCKSTÄDT2013] und Anderen. Er gibt neben einer grundlegenden mathematischen Beschreibung auch aktuelle Beispiele aus der Praxis und beschreibt die zu erwartenden Effekte auf Menschen, Gesellschaft und Umwelt. Die positive Wirkung auf Integration, Gleichberechtigung, Umwelt und Frieden macht Qualitätsgeld sprichwörtlich zum Schlüssel zum Paradies auf Erden.



Einführung


Die Qualität des Geldes hat Auswirkungen auf unseren persönlichen Wohlstand, auf den gesellschaftlichen Wohlstand und auf den Zustand unserer Umwelt. Wo Geld fehlt oder zu viel da ist, wo es zu langsam oder zu schnell fließt, da kommt es zu wirtschaftlichen Krisen, gesellschaftlichen Katastrophen und Umweltschäden [PLETTENBACHER2008]. Die Qualität eines Geldes muss also auf diesen drei Ebenen bewertet werden. Manches Geld versagt gleichzeitig auf allen drei Ebenen, wird aber dennoch als Mittel der Wahl beibehalten und gesellschaftlich akzeptiert. Als Problembehandlung wird zumeist sogar eine Ausweitung der Geldmenge betrieben.


Doch wie funktioniert Qualitätsgeld? Und wie kommt es auf die Welt?

 

Die zwei Grundpfeiler von Qualitätsgeld


Qualitätsgeld muss zwei grundlegende Prinzipien erfüllen. Es muss

1) einen zuverlässigen, stabilen und blockadefreien Geldfluss durch die Wirtschaft gewährleisten können [SENF2005] und
2) durch seine Verteilung gleichzeitig individuellen, gesellschaftlichen und umweltbezogenen Belangen gerecht werden [HÜCKSTÄDT2013].


Das folgende Geldflussmodell vereinigt beide Prinzipien konsequent. Es beschreibt somit die allgemeine Grundstruktur eines qualitativ hochwertigen Geldes. Es ist zudem flexibel und kann durch verschiedene Parameter an die speziellen Bedürfnisse einer Gesellschaft angepasst werden, für eine gesunde und nachhaltige Wirtschaft.

 

Das Flussmodell von Qualitätsgeld


Der Zufluss des Geldes in den Wirtschaftskreislauf erfolgt aus einem virtuellen unendlich großen Pool heraus, den idealerweise eine öffentlich rechtliche Geldschöpfende Instanz regelt. Der Zufluss erfolgt proportional zur Anzahl aller an der Wirtschaft teilnehmenden Menschen, womit nach dem zweiten Prinzip persönliche Belange systematisch berücksichtigt werden können.

Zur vollständigen Erfüllung des zweiten Prinzips stehen auch der Gesellschaft und der Umwelt gewisse Anteile des geschöpften Geldes zur Verfügung. Der Rückfluss des Geldes in den virtuellen Pool erfolgt proportional zur vorhanden Geldmenge. Jeder Einzelgeldbestand wird dabei um einen gewissen Anteil pro Zeit reduziert, womit auch die Forderung des ersten Prinzips nach einem zuverlässigen, stabilen und blockadefreien Geldfluss erfüllt wird.

 

Pro-Kopf-Geldschöpfung

 

Zudem ist mit der Pro-Kopf-Geldschöpfung ein weiterer frei wählbarer Parameter vorhanden, der durch seinen Zahlenwert speziell psychologisch wirkt und nur bei Änderung einen expliziten Einfluss auf die Eigenschaften des Geldflusses hat.
Folgende gesellschaftspolitische Ansätze und Bestrebungen sind mit Qualitätsgeld problemlos umsetzbar (siehe auch unten: Effekte von Qualitätsgeld):


• Bedingungsloses (oder Aktives) Grundeinkommen, Entschuldung
• Fließendes Geld, Freigeld
• Vereinfachung der Steuergesetze
• Integration, Gleichberechtigung, Umweltschutz, Nachhaltigkeit

 

Die Effekte von Qualitätsgeld
 

Qualitätsgeld birgt vielfältiges positives Potenzial für Menschen, Gesellschaft und Umwelt und führt teilweise zu einem vollständigen Paradigmenwechsel.

 

Individuelle Ebene

Steuererklärungen werden nicht gebraucht.

Steuerhinterziehung kann es nicht geben.

Arbeitgeber sind Konsumenten von menschlicher Arbeitskraft worüber auf gleicher

Augenhöhe verhandelt wird.

Arbeitnehmer entscheiden frei über ihren Arbeitsplatz.

Reichtum kann trotz Geldabfluss durch besonderes wirtschaftliches Geschick

problemlos erreicht werden.

 

Gesellschaftliche Ebene

Steuern sind unnötig, weil die Finanzierung der Staatshaushalte durch den

gesellschaftlichen Anteil der Geldschöpfung gesichert ist.

Bürokratie ist gering.

Arbeit wird nicht durch Lohnsteuer bestraft.

Schwarzarbeit gibt es per Definition nicht.

Bedingungsloses Grundeinkommen oder Aktives Grundeinkommen sind durch

die Geldschöpfung pro Kopf systematisch vorgesehen

Arbeitslosigkeit gibt es per Definition nicht.

Politik ist die Aufgabe, tatsächlich verfügbares Geld bedarfsgerecht zu verteilen.

Zinseszinsen haben im Kreditwesen keine Chance.

Zuwanderung bringt dem jeweiligen Staat finanzielle Vorteile, weil das

Staatseinkommen proportional zur Bevölkerungszahl wächst.

Integration ist nur eine kulturelle Aufgabe, keine wirtschaftliche.

 

Umwelt

Sinnlose Arbeit muss niemand machen.

Umweltzerstörung bringt keine finanziellen Vorteile.

 

Schlusswort

Qualitätsgeld wirkt nachhaltig für Integration, Gleichberechtigung, Umweltschutz

und Frieden und ist für viele wirtschaftliche Probleme der Schlüssel zur Lösung.

 

Literatur

[HÜCKSTÄDT2012] Hückstädt, Bernd, 2013, Gradido – Natürliche Ökonomie

des Leben, 2. Aufl., Gradido-Akademie, ISBN 978-1-4717-0374-4

[PLETTENBACHER2008] Plettenbacher, Tobias, 2008, Neues Geld – neue Welt,

2. Aufl., Planet-Verlag, ISBN 978-3-0902555-16-8

[SENF2005] Senf, Bernd, 2005, Der Tanz um den Gewinn, 2. Aufl., Gauke-Verlag,

ISBN 3-87998-448-48